Jahresberichte

JAHRESBERICHTE

 

Das war das Jahr 2014

Das Jahr 2014 hatte für uns sowohl Höhen als auch Tiefen, verlief aber insgesamt sehr positiv. Wir haben uns als Gruppe weiter gefestigt, im 3. Jahr nach Gründung. Die Bereitschaft, im Bedarfsfall untereinander Hilfe zu leisten bzw. zu organisieren, ist gewachsen. In der Öffentlichkeit, vor allem in der Schwulenszene, werden wir wahrgenommen und akzeptiert und der Verlust von 3 Mitgliedern, die sich ohne Rückkehr nach Gran Canaria verabschiedet haben, konnten wir zwischenzeitlich kompensieren. Bunt gemischt war wiederum der Veranstaltungsplan für 2014. Mit Theater-, Museumsbesuchen, Wanderungen und Ausfahrten sowie der Stammtischrunde war für Jedermann etwas dabei. Nicht unerwähnt soll sein, dass unsere Gruppe für die Aktion „Lichtblick“ 88 € spendete. Die Veröffentlichung der Spende erfolgte in der Sächsischen Zeitung vom 16.01.2015 unter Gaystammtisch 50plusminus Dresden.

Insgesamt waren 30 Veranstaltungen geplant. 12-mal davon der monatliche Stammtisch im Café Valentino. Alles fand planmäßig statt, mit einer Ausnahme: Eine Wanderung fiel wieder einmal mangels Beteiligung ins Wasser. Die Teilnahme lag im Schnitt bei 5 Personen. Beim Weihnachtsgansessen (ohne Gans) am 26.12., das nunmehr schon zur Tradition geworden ist, nahm fast die gesamte Gruppe teil, sowie je ein Gast aus Wiesbaden und Mainz.

Am 24.05. verabschiedeten wir Peter, Frieder und Roy nach Gran Canaria. Daraus resultierten  einige Probleme. Roy, als unser Webmaster, hatte alle seine Verträge mit den unterschiedlichen Anbietern gekündigt. Dieser Tatsache fiel unsere Web-Seite zum Opfer und wir saßen einige Zeit „ ohne“ da . Dieter Falz ist es dann mit Hilfe eines Freundes aus dem Valentino, Thomas, genannt „Mogli“, gelungen, eine Neue Web-Seite einzurichten. Dafür gilt beiden unser herzlicher Dank. Außer den längerfristig geplanten Veranstaltungen haben sich verstärkt einzelne Mitglieder unserer Gruppe spontan für verschiedene Events (Theater, Konzert) entschieden. Das ist eine neue Qualität im Gruppenleben.

Neben den Besuchen des Zeiss-Planetariums in Jena, des Deutsch-Russischen Kriegsmuseums in Berlin-Karlshorst und der 1. Brandenburgischen Landesausstellung in Doberlug-Kirchhain zur preußisch-sächsischen Beziehungsgeschichte war ein absoluter Höhepunkt die Ausfahrt ins Vogtland mit 4 Freunden der Golden Gays aus Köln im September. Wir haben die Freunde am Flughafen Klotzsche empfangen, ins Quartier begleitet und nach dem gemeinsamen Mittagessen einen Stadtrundgang organisiert. Am 2. Tag war eine Fahrt in die Sächsische Schweiz , über Stadt Wehlen – Uttewalder Grund – zur Bastei und Rathen fällig. Dann war eine 3-Tage-Fahrt ins und durchs Vogtland angesagt. Unterkunft war in Morgenröthe-Rautenkranz. Mit Besichtigung einer traditionsreichen Stickerei, Besuchen der Weltraumausstellung, dem Musikinstrumentenmuseums in Markneukirchen, dem Bauern-Freilichtmuseums in Landwüst und dazwischen dem Kennenlernen der bodenständigen, traditionellen Küche des Vogtlandes sowie einem besinnlichen Grillabend hatten wir ein erlebnisreiches und spannendes Programm. Krönender Abschluss bildete dann die Besichtigung der Göltzschtalbrücke bei Reichenbach. Die Kölner Freunde haben aus ihren Film- und Kameraaufnahmen ein wunderbares Video erstellt und uns zur Verfügung gestellt. Dafür unseren Dank. Sie erwarten natürlich demnächst unseren Gegenbesuch in Köln. Da müssen wir uns noch etwas einfallen lassen

Das Neue Jahr hat erfolgversprechend begonnen. Erstmalig konnten wir Kalle und Jan bei uns begrüßen. Wir sind offensichtlich weiterhin auf einem guten Weg. Damit seid alle herzlichst gegrüßt.

Frank


2013 – Ein durchaus erfolgreiches Jahr

Gegründet im Mai 2012 als Frühschoppen 50+ zeichnete sich in den darauf folgenden Monaten, bei allen positiven Ergebnissen, ab, daß ein Frühschoppen Sonntags um 11.00 Uhr kein idealer Zeitpunkt ist. Die Verlegung des monatlichen Treffpunktes auf jeden 2. Freitag im Monat, 18.00 Uhr ab März 2013 und damit auch die Umbenennung in Stammtisch50plusminus hat sich bewährt. Diese Veränderung wurde nach ausgiebiger Beratung im Team entschieden und daraus folgt auch gleich eine wichtige Erkenntnis für die Arbeit in bzw. mit der Gruppe. In einer Gruppe muß einer die Fäden in der Hand halten, im Selbstlauf organisiert sich keine Gruppe. Aber Entscheidungen können nur nach gemeinsamer Beratung getroffen werden und damit können zur Erfüllung bestimmter Aufgaben auch alle Gruppenmitglieder einbezogen werden. Und das hat gut funktioniert.

Das Jahr 2013 war erfolgreich für die Gruppe. Geplant waren 29 Veranstaltungen, davon 12-mal Frühschoppen/ Stammtisch. Von den verbleibenden geplanten 17 Veranstaltungen fanden 12 statt, 2 Wanderungen im Frühjahr fielen wegen winterlicher Verhältnisse aus, eine Wanderung mangels Beteiligung, die Pilzwanderung wegen fehlender Pilze und das Travestie-Theater war noch immer Opfer des Junihochwassers. Kurzfristig geplant wurden das Weihnachtsgansessen am 26.12. in der Rußigmühle im Polenztal und der Besuch der Wismut-Kunstschätze in der Neuen Galerie in Chemnitz am 28.12. Außerdem sind wir zum CSD als eigenständige Gruppe aufgetreten. Das Cafe Valentino hatte uns dazu T-Shirts mit unserem Logoaufdruck gesponsert.

Alles in allem haben wir außer den Stammtischen 14 Veranstaltungen mit unterschiedlicher Teilnahme gehabt. An der Ausstellung Stalingrad im Militärmuseum, dem Besuch des Tom Pauls Theaters sowie dem Weihnachtsgansessen nahm jeweils fast die gesamte Gruppe teil. Die Teilnahme der übrigen Veranstaltungen lag zwischen 2 – 6 Personen. Nicht Jeder interessiert sich eben für alles. Aber allein hätte man die Mehrzahl der Veranstaltungen nicht erlebt. Wenn etwas organisiert wird, fällt die Teilnahme leichter.

Das alte Jahr wurde mit dem Weihnachtsgansessen am 2. Feiertag sowie dem Besuch der Wismut-Ausstellung am 28.12. in Chemnitz erfolgreich zu Ende gebracht und das Neue Jahr ebenso erfolgreich mit dem Besuch der Herkules Keule am 4.01.14, an dem 10 Personen teilnahmen, und der Besichtigung der Dresdner Tafelkultur um 1900 im Stadtarchiv am 23.01., mit anschließendem gemeinsamen Mittagessen in der Köhlerhütte Weixdorf und einem Spaziergang bei gleichzeitiger Bestellung des Weihnachtsgansessens für den 26.12.14 daselbst begonnen.

Wir sind auf einem guten Weg. Im Alter nicht allein sein – das bleibt unser Credo. Jeder, der neu zu uns kommt, ist herzlich willkommen.

Frank Paul